Kinder- und Jugendpsychotherapeut*in

(m/w/d)

Das Berliner Zentrum für Gewaltprävention (BZfG) e.V. berät seit über 20 Jahren Menschen in ihrer Entwicklung zu gewaltlosen Lebensperspektiven im Bereich Partnerschaft, Familie und Gesellschaft.

Unser Angebot umfasst ein ambulantes Einzel- und Gruppenprogramm für den Bereich Häusliche Gewalt, bzw. Gewalt im sozialen Nahfeld für die Region Berlin. Das Angebot richtet sich an Menschen, die gegenüber ihren (Ex-) Partner*innen gewalttätig geworden sind, unabhängig ihres Geschlechtes bzw. Gender. Als Erweiterung unseres bisherigen Angebotes möchten wir auch den von der Gewalterfahrung mitbetroffenen Kinder und Jugendlichen ein Beratungs- und Unterstützungsangebot bereitstellen.

Wir kooperieren mit regionalen Beratungsstellen sowie sozialen Einrichtungen. Zudem arbeiten wir in (über-)regionalen Gremien und Arbeitsgruppen mit. Das Berliner Zentrum für Gewaltprävention (BZfG) e.V. ist korporatives Mitglied der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin, Gründungsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt (BAG TäHG e.V.) sowie Mitglied im Europäischen Dachverband European Network Work with Perpetrators of Domestic Violence (WWP EN).

Zur Durchführung von Beratungs- und Trainingsangeboten für die von häuslicher Gewalt mitbetroffenen Kindern und Jugendlichen suchen wir ab sofort eine/n Mitarbeiter*in.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von Anamnesen
  • Durchführung von Einzel- und Gruppenberatungssitzungen
  • Dokumentation der fallbezogenen Daten und des Beratungsverlaufes
  • Kooperation und Vernetzung mit beteiligten Institutionen, wie Polizei, Jugendämter, Familiengerichten, Frauenberatungsstellen und Kinderschutzeinrichtungen
  • Öffentlichkeitarbeit sowie Qualitätsmanagement

Ihre Fähigkeiten / Unsere Anforderungen:

  • Hochschulabschluss vorzugsweise im Bereich der Psychologie, Sozialpädagogik oder Soziale Arbeit
  • Ausbildung zur/zum Kinder- und Jugendpsychotherapeut*in
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit gewaltbelasteten Systemen und Familien
  • Systemisches Verständnis von biographischen und familiären Lebensabläufen
  • Mitwirkung bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Projektes
  • Eigenverantwortliches und transparentes Arbeiten, sehr hohe Kommunikationsfähigkeit und Freude an der Arbeit in einem Team.
  • Kenntnisse im Bereich Geschlechter bzw. Genderspezifischen Arbeit

Wir bieten:

  • Ein zunächst bis Dezember 2022 befristetes Arbeitsverhältnis mit sehr guten Aussichten auf weitere Verlängerung.
  • Arbeitszeit: 30 Wochenstunden mit einer Vergütung in Anlehnung an den TVÖD 12-13
  • Eigenverantwortliches Arbeiten in einem interdisziplinären und qualifizierten Team
  • Supervision, Fallbesprechungen und Weiterbildungsangebote

Bei der Besetzung der Stelle spielen Herkunft, Religion, Behinderung, sexuelle Orientierung oder Geschlechteridentität keine Rolle. Entscheidend ist einzig die Qualifikation für die Stelle.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 20.04.2021 per Mail an:

office@bzfg.de
Ansprechpartnerin: Isabella Spiesberger